Aktuelles

Partake und BOARD: Hand in Hand für optimale Planungs- und Reportinglösungen

Business Intelligence-Experten Partake Consulting und BOARD Deutschland beschließen Partnerschaft.

Bad Homburg, 23. August 2016 – Business Intelligence-Software-Hersteller BOARD Deutschland, mit Hauptsitz in der Schweiz, und Partake Consulting, Beratungshaus für Planungs- und Reportinglösungen, vereinbaren Partnerschaft in Deutschland. Partake erweitert damit das bestehende BOARD-Netzwerk von über 50 Partnerunternehmen in der DACH-Region als neuer Lösungs- und Beratungspartner. Partake berät und unterstützt seine Kunden bei der Implementierung von Planungs- und Reportinglösungen. In den letzten zehn Jahren hat Partake mehr als 250 Projekte in diesem Bereich erfolgreich für seine Kunden umgesetzt.

BOARD und Partake Partnerschaft
Business Intelligence-Experten Partake Consulting und BOARD Deutschland beschließen Partnerschaft
(v.l.n.r.: Volker Marx, Partner Manager, BOARD; Eric Müller, Geschäftsführer Partake; Ansgar Eickeler, Direktor Vertrieb & Marketing, BOARD; Dirk Dreyer, Leiter BU Planung, Partake)


Business Intelligence-Spezialisten sind gefragt
Neben Allianzen mit großen Beratungsgesellschaften und Wirtschaftsprüfern wie KPMG, PwC oder Horváth & Partners setzt BOARD vor allem auf Beratungshäuser, die sich auf Business Intelligence- und Corporate Performance Management-Projekte fokussieren. „Partake Consulting konzentriert sich seit seiner Gründung in 2007 voll und ganz auf Herausforderungen im Planungs- und Reporting-Umfeld bei DAX-Unternehmen und großen Mittelständlern. Das deckt sich exakt mit unserer Strategie, da auch wir in diesem Marktumfeld größtes Potenzial für BOARD sehen. Dementsprechend ist Partake eine ideale Ergänzung für unser Netzwerk“, erklärt Ansgar Eickeler, Director Sales & Marketing DACH bei BOARD.

Das Partnernetzwerk als bedeutender Vertriebskanal
„Mit BOARD haben wir eine Top-Software in unser Portfolio aufgenommen, mit der wir die Anforderungen unserer Kunden in komplexen Planungsprojekten mit nur einem Werkzeug realisieren können. BOARD ist extrem flexibel und lässt sich dennoch schnell und unkompliziert implementieren“, erläutert Eric Müller, Geschäftsführer von Partake. „Die Entscheidung, dem BOARD-Partnernetzwerk beizutreten, fiel uns nicht schwer. BOARD ist ein stabiles, in den vergangen 5 Jahren konstant wachsendes Schweizer Unternehmen mit einer zuverlässigen Software und hervorragendem Ruf. Außerdem hat uns das partnerschaftliche Geschäftsmodell überzeugt: BOARD engagiert sich für seine Partner und arbeitet mit ihnen Hand in Hand. Für uns ist von großer Bedeutung, dass die gesamte Organisation bei BOARD optimal auf das Partnergeschäft abgestimmt ist.“

Über Partake:
Partake Consulting wurde 2007 gegründet und ist inzwischen auf ein Team von 25 erfahrenen und hochspezialisierten Mitarbeitern in München und Düsseldorf angewachsen – mit dem festen Ziel, den Wachstumskurs fortzusetzen. Die Consultants von Partake beraten kompetent und individuell DAX- Unternehmen und große Mittelständler im Auftrag des Top-Management oder des Controllings. Dabei verfolgen sie von Anfang an einen hohen Anspruch: Sie wollen immer die Besten im Bereich der Entwicklung von Planungs- und Reportingsystemen sein.

Über BOARD International:
BOARD International ist ein weltweit führender Anbieter von Software zur Verbesserung der Geschäftsergebnisse durch effektivere Entscheidungsfindung. Dank der nahtlosen Verschmelzung von Business Intelligence (BI), Corporate Performance Management (CPM) und Business Analytics in einem Produkt ermöglicht BOARDs Management Intelligence-Lösung Unternehmen, eine einheitliche Sicht auf ihre Business Performance zu erreichen. Seit 1994 hat BOARD so über 3.000 Organisationen zu besserer Unternehmensleistung durch bessere Entscheidungen verholfen. BOARD verfügt über ein weltweites Netzwerk an Niederlassungen, Distributoren und lokalen Partnern.

Alles geregelt: visuelle Gestaltung nach Hichert Success Regelwerk.

Die Gestaltung und Visualisierung Ihrer Unternehmensdaten gewinnt kontinuierlich an Bedeutung – dabei geht es nicht nur um das gute Aussehen, sondern vielmehr um klare Vorteile, die eine gute, strukturierte Darstellung mit sich bringt: wichtige Informationen oder Probleme werden unverzüglich erfasst und Lösungen können schneller gefunden werden. Wir kombinieren für Sie dafür die Visualisierungsregeln des Hichert Success Regelwerks mit Ihrem Corporate Design, um so eine ebenso individuelle wie aussagekräftige Lösung zu entwickeln, die visuelle und inhaltliche Anforderungen mehr als nur erfüllt. Hinter Hichert Success steckt ein Regelwerk, dass die konzeptionelle, sematische und visuelle Gestaltung von Geschäftskommunikation nach den International Business Communication Standards (IBCS) definiert. Dabei geht es primär darum, die Informationsdichte zu erhöhen, visuelle Integrität sicherstellen, eine richtige Visualisierung zu finden, Überflüssiges vermeiden und die Inhalte strukturiert darzustellen. Wir haben dafür zwei Hichert-zertifizierte Berater im Haus.
www.hichert.com
Datenblatt mit Graphiken

User Experience Design. Der Schlüssel zum Erfolg.

Wie intensiv eine neue Darstellung Ihrer Unternehmensdaten genutzt und ob eine innovative Softwarelösung ein Erfolg wird, hängt maßgeblich mit dem User Experience Design zusammen. Hinter dem Begriff User Experience Design verbirgt sich die Erkenntnis, dass die Software nicht repräsentieren muss, was sie technisch kann, sondern viel wichtiger: was der Nutzer von ihr erwartet – klingt profan, ist es aber nicht. Ein Beispiel für verfehltes User Experience Design finden Sie an fast jedem Fahrkartenautomaten. Selbst intelligente Menschen verzweifeln, wenn sie versuchen, eine Fahrkarte zu ziehen. Das Warum hat dabei viele Ursachen: zu viele Funktionalitäten, unsinnige Anordnung der Bedienelemente, unverständliche Strukturierung oder auch Sackgassen in der Benutzerführung, die einen wieder an den Anfang zurückzwingen. Aber auch die Anzahl der Bedienelemente spielt eine Rolle. Hierbei gilt, dass eine zu große Anzahl von Bedienelementen genauso hinderlich ist, wie eine zu reduzierte Ausstattung. Als positives Beispiel können die Produkte von Apple gesehen werden, die erstaunlich gut die Wünsche der Nutzer vorhersehen und befriedigen – noch dazu sind sie so ansprechend designed, dass man sie gerne benutzt.
Auge mit Formeln

Was bedeutet User Experience Design für uns und Ihre Unternehmensdarstellung?

Zuerst einmal, dass wir nicht nur das vorstellen, was technisch möglich ist, sondern ein Konzept, was Sinn macht und sinnvoll ist. Dafür schauen wir uns erst mal an, welche Stärken und Schwächen Ihre bisherigen Lösungen und Systeme haben, um beurteilen zu können, wie ein besseres System aussehen muss.

Bei der Entwicklung sind wir mit unserem Software-Portfolio in der Lage, den jeweiligen unternehmens- und anwenderspezifischen Anforderungen perfekt Rechnung zu tragen und Ihre individuellen Bedürfnisse exakt zu befriedigen – und nicht etwa zu versuchen, den Nutzer der Software anzupassen.

Während der softwareseitigen Umsetzung einer Anwendung gleichen wir über den gesamten Erstellungsprozess hinweg immer wieder ab, ob unsere Umsetzungsideen auch mit den Erwartungen der Anwender konform gehen. Durch diesen konstanten Dialog stellen wir sicher, dass es nicht zu Fehlentwicklungen oder langen Irrwegen kommen kann, sondern man gemeinsam das Ziel erreicht. Alle Entwicklungen werden zudem ständig durch Tests mit den Anwendern auf Richtigkeit und Tauglichkeit geprüft. Aus der Erfahrung wissen wir, dass viele Business Intelligence Systeme deshalb nicht erfolgreich sind, weil sie die Technik in den Vordergrund gestellt haben – und nicht die Anforderung des Menschen, der es benutzen muss. Schließlich heißt es aus gutem Grund auch "Business Intelligence" und nicht "Technical Intelligence".
Mann hinter Screen

"Der erste Schritt ist, die Benutzer, ihre Profile und Ziele zu identifizieren, ihre Aufgaben, Motivationen, Frustrationen und Bedürfnisse. Es ist wichtig zu wissen, woher die Benutzer kommen, wie sie sich orientieren, welche Fragen sie versuchen zu beantworten, als auch, wie und warum sie denken, dass sie es tun sollten."

Man lernt nie aus – schon gar nicht bei Software.

Unsere Software kann ein ganzes Unternehmen in all seinen korrespondierenden Zahlen und umfangreichen Abläufen so plakativ darstellen, dass man jede gewünschte Information finden kann. Wie man das am effektivsten schafft, bringen wir Ihnen gerne persönlich bei. Unsere Schulungen bilden eine optimale Ergänzung zum Coaching, beginnend schon während der Projektumsetzung. Abseits der Hektik des operativen Tagesgeschäfts vermitteln wir Ihnen zusätzlich die Grundlagen für den Umgang mit der Software, auf der Ihre Anwendung basiert. Auch hier legen wir Wert darauf, dass die Inhalte anhand von praxisnahen Beispielen und Szenarien vermittelt werden und somit besser auf die tägliche Arbeit zu übertragen sind, als bei einer üblichen Schulung. Dabei treffen Sie nicht auf externe Trainer, sondern auf Consultants, die tatsächlich in vielen Projekten die Software selbst implementiert haben und in- und auswendig kennen – denn Erfahrung kann man nicht lernen, die muss man machen.

Kontaktieren Sie uns. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen individuellen Termin.

Telefon: +49 (0) 2132/5100-400
Telefax: +49 (0) 2132/5100-401
E-Mail:

Laptop mit Diplompapier